70. Ball der Nationen 2019

Gewinner des Europapokals in den Standardtänzen verzaubert Publikum

In diesem Jahr feierte der traditionsreiche „Ball der Nationen“, veranstaltet vom Gelb-Schwarz-Casino München, bereits sein 70. Jubiläum. Die Veranstaltung im festlichen Ambiente des Deutschen Theaters ist nicht nur eine feste Größe im Ballkalender vieler Stammgäste, sie bietet den Besuchern mit dem Europapokal gleichzeitig das bestbesetzte Einladungsturnier im süddeutschen Raum.

Nach der Eröffnung durch Präsidentin Angelika Fazekas durfte sich das Publikum erstmals eintanzen. Die Vorstellung der Paare durch das Moderatorenteam Marco Masini und Claus Brauner in der Landessprache der Paare unterstrich den internationalen Charakter des Turniers. In diesem Jahr war sogar ein japanisches Paar in der Standardsektion angetreten.

Wertungsrichter und Zuschauer sahen sieben Paare traten beim Sparda-Jugend-Cup in den lateinamerikanischen Tänzen. Die Tänzer, alle zwischen 14 und 18 Jahren alt, zeigten von Anfang an hochklassigen Lateintanz und begeisterten das Publikum. Im Finale setzten sich Vladislav Untu / Polina Baryshnikova aus Moldawien deutlich gegen das restliche Feld durch. Die beiden hatten im vergangenen Jahr die German Open gewonnen, stehen auf dem ersten Platz der Weltrangliste und können jetzt den Europapokal mit nach Hause nehmen.
Den zweiten Platz sicherten sich Eric Marius Nitu / Antonia Ioana Iosub aus Rumänien. Auch dieses Paar kann bereits auf eine lange Liste von Erfolgen zurückblicken, so standen sie zum Beispiel im Halbfinale der Weltmeisterschaft im Dezember 2018.
Den dritten Platz belegte ein bayerisches Paar; Christian Holweg / Pauline Staiber vom TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg tanzen erst seit einer kurzen Zeit zusammen, gewannen aber am vergangenen Wochenende bereits die bayerische Landesmeisterschaft in der Jugend.

Die Hauptgruppe stand dem Jugendturnier natürlich in nichts nach. Insgesamt zehn Paare aus sieben Ländern zeigten in einer Vor- und einer Endrunde Standardtanz auf höchstem Niveau. Die Gewinner des Europapokals in den Standardtänzen 2019 heißen, nach einstimmiger Meinung der Wertungsrichter, Evaldas Sodeika / Ieva Zukauskiate und kommen aus Litauen. Sie verzauberten das Publikum nicht nur durch ihre ruhige, souveräne und sympathische Ausstrahlung, auch die hervorragende Technik des Paars wurde von den Zuschauern gewürdigt. Das GSC München ist sehr stolz dass es möglich war, die aktuellen Vizeeuropa- und Vizeweltmeister für einen Besuch in München gewinnen zu können. Nicht nur während des Turniers, sondern besonders während der beiden Ehrentänze boten Ieva und Evaldas ein Highlight für das Ballpublikum.
Ein weiteres Highlight des Abends: Der zweite Platz des Europapokals ging nach München. Anton Skuratov / Alena Uehlin vom TTC München, ebenfalls Finalisten der Weltmeisterschaft und Weltmeister im Showdance, hielten die bayerischen Fahnen im Standardturnier hoch. Von Alona war im Interview durch Claus Brauner zu erfahren, dass sie dieses Turnier besonders gerne tanzen und die Atmosphäre schätzen – was den Turnierleiter gleich ermutigte, Anton und Alona für die nächsten 14 Turniere zu verpflichten. Wir freuen uns die beiden bald wiederzusehen!
Das Treppchen vervollständigten Roberto Carano / Francesca Francini aus Italien. Ebenfalls als neue Paarkombination konnten sie die Wertungsrichter von Ihrem Können überzeugen, an dem dritten Platz gab es nichts zu rütteln. Trotz ihrer erst kurzen gemeinsamen Karriere sind sie bereits italienische Vizemeister.

Natürlich kam auch der Publikumstanz an diesem Abend nicht zu kurz. Zusätzlich zu den Tanzrunden, die wie auch das Turnier von Heiner Ohnheiser und seinen Tornados hervorragend begleitet wurden, gab es wieder etwas neues zu lernen:
Manuel Schöke zeigte dem Ballpublikum den Tanz des Jahres 2018, den „Katchi-Dance“. Die Tanzfläche war bis auf den letzten Platz gefüllt, dank der Videoübertragung von der leicht erhöhten Bühne auf die Großleinwände konnte auch das letzte Fleckchen des Parketts am Workshop teilnehmen.

Fünf Besucher des Balls freuten sich gegen Mitternacht ganz besonders. Sie hatten auf die richtigen Turnierkleider getippt und die beiden schönsten Kleider beim Gewinnspiel erraten. Freuen durften sie sich z.B. über Schmuck der ASD-Company, Beauty-Gutscheine des Instituts Dallinger oder Karten für das GOP Varieté Theater.

Gegen Mitternacht wurde die Münchner Francaise getanzt. Manuel Schöke leitete den Traditionstanz der Münchner Bälle souverän an, und die volle Tanzfläche bewies, dass diese Tradition nicht wegzudenken ist. Das Publikum tanzte noch bis in die frühen Morgenstunden oder ließ den fantastischen Abend an den Bars des Deutschen Theaters ausklingen.

Vielen Dank allen Helfern, die dieses Event ermöglicht haben.

Alle Wertungen und Ergebnisse der beiden Turniere sind hier zu finden.