Breitensport-Turniere

Im Raum München finden über das Jahr verteilt verschiedene Breitensport-Turniere statt. Der Spaß am Tanzen steht mehr im Vordergrund als die tänzerische Perfektion.

Die Breitensport-Turniere unterliegen zwar nicht der offiziellen Turnierordnung des Deutschen Tanzsportverbandes e.V., lehnen sich dieser in ihren Regeln aber oft an und stehen meist auch Startbuchinhabern der untersten Turnierklasse (D-Klasse) offen. Eine Schrittbegrenzung und Kleidungsordnung existiert jedoch offiziell nicht. Manche Veranstalter geben daher eigene Regeln vor. Außerdem werden oft die beliebtesten Tänze aus Standard/Latein gemischt angeboten, bzw. das Turnier um weitere Tänze wie Salsa oder Discofox erweitert (analog zur D+ -Klasse im Turniertanz).

Breitensport-Paare dürfen auch in der D- und D+ -Klasse mittanzen, benötigen dazu jedoch einen Breitensportpass. Dieser kann beim Sportwart beantragt werden, ähnelt einem Startbuch und kann bei Interesse in ein „richtiges“ Turniertanz-Startbuch umgewandelt werden.

Breitensport-Turniere, die regelmäßig angeboten werden, sind z.B.:

  • Bayernpokal für Breitensport - "Kids and Teens" und "Twens and More" (KaTTaM)
    Turnierserie über vier Turniere
    getanzt werden mindestens vier Tänze aus Cha-Cha-Cha, Rumba, Jive, Langsamer Walzer, Tango, Quickstep, Salsa und Discofox
    jeweils im ersten Halbjahr eines Jahres

  • Bayerische Breitensport-Basic-Tanzsport-Trophy
    10 Tänze-Turnier mit Auswertung nach Spartensieger (Latein/Standard) und Kombinationssieger
    Manchmal wird zusätzlich ein „Special-Dance“ mit ins Programm aufgenommen
    im Sommer

  • Nachwuchspokal des GSC-München
    Cha-Cha-Cha, Rumba, Jive und/oder Langsamer Walzer, Tango, Quickstep
    Auswertung nach Standard- und Latein-Sieger

  • Nikolaus-Turniere verschiedener Tanzsportvereine

 

In den letzten Jahren haben Paare aus den Hobbygruppen des GSC München sehr erfolgreich an verschiedenen Breitensportturnieren teilgenommen. Für einige war dies ein Sprungbrett für den Start in eine erfolgreiche Turniertanzkarriere.